Galerie Event




                                                               
zur Galerie-
Übersicht



 
 
Feierabendausflug mit Francis vom 24. Juni 2016


Fotos Romeo Crivelli

 
 
 
 
 
Gegen sechs Uhr abends treffen sich wanderfreudige Mitglieder von Chor und Orchester des MVL beim Schloss Hallwyl, Startplatz unserer diesjährigen Frühsommer-Abendwanderung.
 

 
 
 
 
Schön, dass Kurt Widmers während Jahren organisierte Feierabendwanderungen nach kurzem Unterbruch wieder ins Programm aufgenommen werden konnten.


 
 
 
 
Zur Verfügung gestellt für die Planung und Durchführung hat sich Francis Kuhlen. Dafür danken wir ihm im Namen aller herzlich und hoffen natürlich, dass er sich für diese Aufgabe noch einige Jahre engagieren möge. Die Feuertaufe betreffend Wahl und Durchführung jedenfalls hat er mit diesem Anlass bereits bestens bestanden.
 

 
 
 
  Die Gruppe formiert sich zur Wanderung dem Hallwilersee entlang zum Seehotel Delphin.


 
 
 
 
Wie es sich für einen richtigen Umzug gehört, wird auch unsere Gruppe von einer "Musikkapelle" (bzw. von Orchestermitgliedern) angeführt, auch wenn für einmal keine Instrumente auszumachen sind.


 
 
 
 
Eine Weile geht es dem Aabach entlang, und auf der linken Saite (pardon, Seite) grüsst das stattliche Dorf Seengen.


 
 
 
  Erste Blicke auf den Hallwilersee



 
 
 
Entlang der Strecke hat es eine Vielzahl von Badeanstalten. Nach der langen Regenperiode können sie sich endlich eines mächtigen Besucherzustroms erfreuen.


 
 
 
  Ungewohnte Überraschung am Wegrand


 
 
 
 
Unsere Strecke dürfte - ohne Einplanung allfälliger Staus - in ungefähr einer Stunde zu bewältigen sein.


 
 
 
 
Der Uferweg führt über weite Strecken direkt dem See entlang.


 
   
 
Er ist schön angelegt mit ihn umgebenden Hecken und Baumbestand. Der Blick in die Gegend sowie auf den See bleibt jedoch gut erhalten.
 

 
 
 
  Auch die öffentlichen Liegewiesen sind bestens in die Natur eingebettet.


 
 
 
  Ausgedehnte Rebhänge zwischen Seengen und Meisterschwanden


 
 
 
 
Um diese Jahreszeit kurz nach der Sonnenwende glitzert und leuchtet auch gegen sieben Uhr abends der See noch im intensiven Sonnenlicht.


 
 
 
  Stockendes Weiterkommen?


 
 
 
  Ja, aber durchaus geplant!


 
 
 
 
Beim Seegüetli werden alkoholfreie Getränke und Weisswein serviert, und dazu kleine Häppchen. Dem Spender besten Dank!


 
 
 
 
Dem Ufer entlang gibt's oft solche Bootshäuser mit darüberliegendem kleinen Wohngeschoss.


 
 
 
  Nach dieser Stärkung ist der restliche Weg bis zum ''Delphin'' spielend zu schaffen.


 
 
 
  Seetal pur: die liebliche Seenlandschaft wirkt für viele Menschen beruhigend und erbauend.


 
 
 
  Im Hintergrund ist bereits die "Delphin"-Bucht erkennbar.


 
 
 
  ... und wenig später sind wir am Ziel ...


 
 
 
  ... und freuen uns auf eine stärkende und wohlschmeckende Mahlzeit.


 
 
 
 
Für uns ist Platz reserviert im Rundbau; oder ist es doch eher ein 8-eckiger Bau, vermutlich Panoramasaal genannt wegen der grossen Fensterfront zum See hin?


 
 
 
  Nach dem Essen bleibt Zeit für geselliges Beisammensein ...


 
 
 
  ... und für angeregten Gedankenaustausch.


 
 
 
 
Für Aufregung sorgt eine zwischen den elektrisch gesteuerten Fensterfronten eingeschlossene Meise, die schon kurz darauf wieder in die Freiheit entlassen werden kann.


 
   
  Langsam neigt sich der Tag - und mit ihm dank Francis ein gelungener Anlass - seinem Ende entgegen. Bei der sich allmählich verfinsternden Wolkenfront und dem näherrückenden Gewitter bleibt zu hoffen, dass alle gut und einigermassen trocken nach Hause kommen.
 
 
                                                                   *            *
                                                                          *
 
  Hier noch zwei von Dorine Schatzmann erhaltene Bilder: das erste zeigt den Balkon im Obergeschoss des Seegüetli bei unserem Zwischenhalt, das zweite eine beim Hotel Delphin aufgenommene Abendstimmung.
 


 






Seitenanfang